Bärisch für Bitcoin: Nasdaq bildet genaues Signal am Dotcom Bubble Peak

Eine verbreitete Erzählung, die im Kryptoraum aufgetaucht ist, ist, dass Bitcoin nur die Kursbewegung der Börse verfolgt. Im Juni sagte ein Analystenteam der Wall Street Bank JP Morgan seit dem Crash im März: “Kryptowährungen werden eher wie riskante Vermögenswerte wie Aktien gehandelt – eine bedeutende Veränderung gegenüber den letzten Jahren.”

 

Nasdaq druckt oberstes Signal und verletzt möglicherweise den Bitcoin Bull-Fall

Laut dem Finanzforschungsunternehmen Sentimentrader hat der Nasdaq 100-Index genau das gleiche Signal gedruckt, das beim Ende des Dotcom-Booms im Jahr 2000 zu sehen war: „Der Nasdaq 100 legte im Tagesverlauf um mehr als 2% zu, um ein Allzeithoch zu erreichen, und kehrte dann um mehr als 1% zurück. Das hat es zweimal gemacht. Heute war einer. Der 7. März 2000 war der andere. “

Die Erwartungen einer Marktumkehr an der Börse, die sich trotz Pandemie und Rezession einem Allzeithoch nähert, wurden bestätigt. Der bekannte Ökonom A. Gary Shilling sagte kürzlich in einem Interview zu CNBC: “Aktien verhalten sich sehr ähnlich wie die Erholung im Jahr 1929, bei der die absolute Überzeugung besteht, dass das Virus unter Kontrolle sein wird und dass massive monetäre und fiskalische Impulse die Wirtschaft wiederbeleben werden.”