Französische Gymnasiasten erhalten Bitcoin-Einführungsklassen

• Das französische Ministerium für nationale Bildung hat seinen Lehrplan geändert, um Kryptowährungen und Bitcoin einzuführen.

• Die Studierenden lernen die Funktionen von Bitcoin kennen.

• Dies wird zwar als Ergänzungsthema behandelt, kann aber dazu beitragen, das Interesse der Studierenden zu wecken.  

Die Europäische Union (EU) scheint eine neutrale Haltung gegenüber Bitcoin und Kryptowährungen einzunehmen. Das Parlament der Region hat keine spezielle Gesetzgebung zu Kryptowährungen. Darüber hinaus gelten digitale Vermögenswerte in den Mitgliedsländern als legal. 

So erhebt Deutschland beispielsweise keine Kapitalertragsteuer auf Bitcoin-Verkäufe, wenn die Kryptowährung länger als ein Jahr gehalten wird. In Großbritannien gilt die Kryptowährung Nummer eins als Fremdwährung. In Finnland sind die Vorschriften etwas strenger. Handelsbörsen und Wallet-Anbieter sind gesetzlich verpflichtet, sich bei der Finanzaufsichtsbehörde zu registrieren und die Bestimmungen der Abteilung einzuhalten. 

Während andere Mitgliedstaaten herausfinden, wie mit virtuellen Vermögenswerten umgegangen werden soll, bereitet Frankreich bereits die nächste Generation seiner Arbeitskräfte vor. Das Land hat kürzlich Änderungen an seinem Lehrplan vorgenommen. Die Gymnasiasten werden anfangen, sich über Bitcoin und Kryptowährungen zu informieren.Das französische Ministerium für nationale Bildung hat Änderungen vorgenommen, um Kryptowährungen abzudecken. Seit Juni 2019 umfasst der Lehrplan des Studiengangs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Bitcoin und Kryptowährungen. Die digitalen Assets werden abgedeckt, wenn Lehrer die Schüler zum Thema Was sind Währungen und wie werden sie erstellt? Eines der Ziele des Themas ist es, den Schülern zu helfen, die Funktionen und Formen des Geldes zu erlernen. Hier kommt Bitcoin ins Spiel. Die Kryptowährung wird französischen Gymnasiasten helfen, den Zusammenhang zwischen Geld und Vertrauen zu verstehen. Darüber hinaus wird im Lehrplan erwähnt, wie Bitcoin den Schülern helfen wird, das Verhältnis zwischen Vertrauen und Geld zu verstehen und wie es sich entwickelt. 

 

Während man über den wechselnden Zusammenhang zwischen Geld und Vertrauen nachdenkt, wird von den Studierenden erwartet, dass sie die folgenden Fragen beantworten:    

• Kann Bitcoin den Euro ersetzen?   

• Ist Bitcoin die Währung der Zukunft?   

• Haben Sie Vertrauen in Ihre Währung?   

• Ist Bitcoin eine Währung wie andere? 

Zusätzlich zu diesen Fragen sollten die Studierenden in der Lage sein, die Funktionen der Währung zu erkennen und zu verstehen, wie sie sich auf Bitcoin beziehen. Schließlich müssen die Studierenden in der Lage sein, den Unterschied zwischen Euro und Bitcoin unter dem Gesichtspunkt des Vertrauens zu argumentieren. 

Bitcoin und Kryptowährung als Ergänzung zum Thema 

Bevor Krypto-Enthusiasten feiern, ist es wichtig zu beachten, dass die Krypto-Nummer eins nur diskutiert wird, um die Ziele des Kurses zu erreichen. Kurz gesagt, französische Gymnasiasten werden nicht in das Innenleben von Bitcoin und anderen Kryptowährungen eintauchen. Im Gegenteil, es ist sehr wahrscheinlich, dass Bitcoin geächtet wird. Das liegt daran, dass eines der Ziele des Kurses darin besteht, die Rolle der Zentralbanken im Prozess der Geldschöpfung zu verstehen. Ohne die Unterstützung einer Zentralbank kann Bitcoin von Schülern und Lehrern als nicht vertrauenswürdig angesehen werden.